Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

test
01.02.2016 | Aktuelles

Science on Stage Festival 2016

Science on Stage Deutschland lädt Lehrkräfte der Chemie, Physik, Biologie, Mathematik, Technik und Informatik sowie Grundschullehrkräfte ein. Mit einem originellen Unterrichtsprojekt für die Teilnahme am Nationalen Science on Stage Festival 2016 jetzt bewerben!

Vom 18.-20. November kommen dann rund 100 ausgewählte Lehrkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet in Berlin zusammen. An Ständen und in Kurzpräsentationen stellen diese Projekte und Experimente vor, tauschen sich aus und erhalten neue Anregungen für den eigenen Unterricht.

Darüber hinaus wählt eine Jury vor Ort die Projekte aus, die Deutschland beim europäischen Science on Stage Festival 2017 in Debrecen/Ungarn vertreten.

Bewerben Sie sich bis zum 10.05.2016!

25.01.2016

"Jugend präsentiert" greift naturwissenschaftlich-technische Themen auf

Noch bis zum 2. März 2016 sind die Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich am Schülerwettbewerb "Jugend präsentiert" zu beteiligen. Es gilt eine Fragestellung zu einem naturwissenschaftlich-mathematischen Thema anschaulich und mitreißend zu präsentieren und so die Mitschüler für das Thema zu begeistern. Ihre Präsentationen reichen die Schülerinnen und Schüler in einem maximal fünfminütigen Videoclip unter https://login.jugend-praesentiert.info/index.cfm?action=login ein.

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 bis 21 Jahren, die eine weiterführende Schule besuchen. Zugelassen sind Einzelpräsentationen oder Teams mit bis zu vier Personen. Die drei ersten Plätze gewinnen einen mehrtägigen Städtetrip mit exklusivem Einblick in die Welt der Medien und der Forschung.

Einsendeschluss ist der 2. März 2016.

18.01.2016

MINT Frauen-Förderung: Mentorinnen für CyberMentor gesucht

Im Dezember 2015 hat die zehnte Runde von CyberMentor begonnen. Ziel des E-Mentoring-Programms ist es, mehr Mädchen für MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu begeistern und damit langfristig den Fachkräftenachwuchs zu fördern. Den Schülerinnen fehlen oft Unterstützungsangebote und positive Rollenvorbilder, die sie bei der Wahl und Orientierung im MINT-Bereich unterstützen. Aufgrund der hohen Nachfrage sind die Organisatoren des Programms auf der Suche nach weiteren Mentorinnen, um allen interessierten Schülerinnen eine Teilnahme zu ermöglichen.

Foto
27.11.2015 | Aktuelles

1. MINT-Tag Mainfranken fand in Schweinfurt statt

Gemeinsam für MINT-Bildung

Am 26. November fand am Alexander-von-Humboldt Gymnasium in Schweinfurt der 1. MINT-Tag Mainfranken statt. Eingeladen waren die Lehrkräfte aller Schularten sowie pädagogische Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen, die vielfältige mainfränkische MINT-Bildungslandschaft kennenzu-lernen. Und die ist beachtlich: 18 Institutionen präsentierten ihre alters- und zielgruppenspezifischen Angebote. Da war für jeden was dabei. „Die unterschiedlichen außerschulischen MINT-Angebote ergänzen sich hervorragend, und die Nachfrage ist größer, als wir den Bedarf decken können“, weiß IJF-Geschäftsführer Christoph Petschenka. Er hat gemeinsam mit der Bayerischen Sparkassen stiftung die Idee der MINT-Regionen ins Rollen gebracht. „In Bayern ist die MINT-Szene so gut wie fast nicht vernetzt. Das wollten wir ändern.“

Partnerschaftliches Miteinander für eine bessere MINT-Bildung

Die MINT-Region Mainfranken wurde 2014 ins Leben gerufen. Von Anfang an waren die regionalen MINT-Akteure einbezogen, darunter Vertreter aus ganz Mainfranken und aus verschiedenen Ebenen – von den Hochschulen, über lokale Bildungsinitiativen bis hin zu Forschungseinrichtungen. Unterstützung kommt auch von Seiten der Sparkassen. „Uns ist es wichtig, die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen mit inhaltlich aufeinander abgestimmten MINT-Angeboten vom Kinder-garten bis zur Hochschule in den Regionen Bayerns zu verbessern“, sagt Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand der Bayerischen Sparkassenstiftung. „Natürlich gibt es bereits viele lokale MINT-Aktionen, aber es fehlte bislang eine Transparenz und entsprechende Koordination.“

In Mainfranken hat diese Koordinierung die Region Mainfranken GmbH federführend übernommen. Deren Geschäftsführerin Asa Petersson freut sich über die bereits erzielten Erfolge. „Mit unserem MINT-Kompass bieten wir Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften sowie allen MINT-Begeisterten rund 100 Angebote für Workshops, Projekttage, Kurse, Schulbesuche, Führungen, Ausstellungen,  Expeditionen und Wettbewerben an. Und auch die Resonanz auf unseren 1. MINT-Tag kann sich sehen lassen.“

Naturwissenschaftlich-technischer Nachwuchs aus der Region – für die Region

MINT-Nachwuchs wird dringend gesucht. Das betonte auch Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé. In vielen Branchen herrscht ein erhöhter Fachkräftebedarf. Laut der IHK Würzburg-Schweinfurt fehlen allein hier in der Region 18.000 Fachkräfte. Ein Indikator ist sicher der demografische Wandel. Zudem entscheiden sich noch nicht genügend junge Leute für eine Ausbildung oder ein Studium im technischen Bereich. Hier können auch die Schulen einen Beitrag leisten und Kinder und Jugendliche praxisorientiert für Naturwissenschaft und Technik begeistern. Denn: „Wir wollen in der Region ausbilden, was in der Region gebraucht wird“, so Petersson.