Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Pädagogen unterstützen

Fortbildungen für Lehrkräfte

Ob Bionik, Erneuerbare Energien, Nanotechnologie oder Leichtbau, ob für weiterführende Schulen oder Grundschulen – in unseren Lehrerfortbildungen bekommen Pädagogen Anregungen, wie sie ihren Schülern Schlüsseltechnologien, Zukunftsthemen näher bringen, für MINT-Themen begeistern und diese in den Lehrplan integrieren können.

Fortbildungen Grundschule

Fortbildungen Mittelschule

7. November 2017: Energieversorgung Heute und Morgen (Iphofen)

WIE GEHEN WIR MIT ENERGIE UM?
ENERGIEVERSORGUNG HEUTE UND MORGEN

Für unsere Energieversorgung benutzen wir größtenteils fossile Ressourcen. Diese sind jedoch endlich und die Emissionen, die sie freisetzen, treiben den Klimawandel an. In Zukunft will man deshalb ohne sie auskommen. Doch wie soll das gehen?

Die Umstellung hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung ist eines der dringendsten Aufgaben unserer Zeit. Welche Hürden und Lösungsansätze gibt es auf diesem Weg? Wie lassen sich dabei Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und soziale Gerechtigkeit unter einen Hut bringen?
Und – vor allem – wie können Schülerinnen und Schüler zu einer fundierten Auseinandersetzung mit diesem alltagsrelevanten und komplexen Thema motiviert werden? Denkanstöße, Experimente und Projekte für den Einsatz im Unterricht werden vorgestellt.

Lehrkräfte erhalten eine Einführung zu naturwissenschaftlich-tech
nischen als auch ökonomischen Hintergründen zum Thema Energieversorgung.
Der didaktische Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf schüleraktiver, gendersensitiver und fächerübergreifender MINT-Förderung in Theorie und Praxis am Beispiel des Themas Energieversorgung.

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte an Mittelschulen in Bayern.

--------------------------
-----------------------------

Termin: Dienstag, 7. November 2017, 14:30 - 19:00 Uhr

Ort: Knauf Gips KG, Am Bahnhof 7, 97346 Iphofen

Anmeldung: über FIBS, FIBS-Nummer: E841-0/17/9

Anmeldeschluss: Freitag, 3. November 2017

Kosten: Die Kosten für die Teilnahme trägt die IJF.
Reisekosten müssen selbst übernommen werden.

Wir bedanken uns bei unserem Kooperationspartner: Knauf Gips KG, Mainbernheimer Str. 15, 97346 Iphofen.

Programm

8. November 2017: Experimentieren neu entdecken - Bionik u. Leichtbau in der Mittelschule (Augsburg)

Experimentieren neu entdecken - Bionik und Leichtbau in der Mittelschule

Naturwissenschaften und Technik prägen unser Leben und unsere Umwelt. Obwohl fast alle Jugendlichen täglich mit Technik umgehen, ist ihr Verständnis für die Mechanismen dahinter oft gering. Da die Technisierung fortschreitet, ist eine Auseinandersetzung mit technischen Themen bereits in der Schule sinnvoll.

Zahlreiche Experimente aus den Bereichen Bionik und Leichtbau sollen Berührungsängste mit den MINT-Fächern abbauen. Dabei ermöglicht das Modul zum Thema „Bionik“ einen leicht verständlichen Einstieg in die naturwissenschaftlich-technische Grundbildung. Das Modul „Leichtbau“ verdeutlicht komplexere technische Zusammenhänge, die den Schülern spätestens im Berufsleben wieder begegnen könnten. Der Einstieg in die Thematik wird dadurch erleichtert, dass die grundlegenden Prinzipien zuvor bereits im Bionik-Modul eingeübt werden.

Die Experimente sind so konzipiert, dass Lehrkräfte an Mittelschulen auch ohne naturwissenschaftlichen Hintergrund und mit geringem Aufwand ihren Schülern ein spannendes Experimentalprogramm zu MINT-Themen bieten können. Ein Arbeitsheft mit Versuchsbeschreibungen, Fragen und Hintergrundwissen ergänzt das Programm. Experimente und Themenblöcke können von Ihnen einzeln für den Unterricht übernommen werden – Sie können aber auch ein fertig ausgearbeitetes, kostenloses Schulbesuchsprogramm für Schüler ab der 8. Jahrgangstufe bei uns buchen.

Die Räumlichkeiten für die Fortbildung stellt uns freundlicherweise das Unternehmen Hosokawa Alpine AG zur Verfügung, die die IJF als TOP-Mitglied unterstützt. Hier erleben Sie die Technisierung hautnah und können bei einer Werksführung einen Einblick in einen möglichen Ausbildungs– oder Arbeitsplatz ihrer Schüler gewinnen.

-------------------------------------------------------

Zielgruppe: Die Fortbildung wendet sich an bayerische Lehrkräfte der Mittelschulen, die neugierig darauf sind, wie sie die Themen Bionik und Leichtbau in ihrem Unterricht aufgreifen können.

Termin: Mittwoch, 8. November 2017, 14:30 - 18:45 Uhr

Ort: Hosokawa Alpine AG, Peter-Dörfler-Str. 13-25, 86199 Augsburg

Anmeldung: über FIBS, FIBS-Nummer: E841-0/17/10

Anmeldeschluss: Freitag, 3. November 2017

Kosten: Die Kosten für die Teilnahme trägt die IJF. Reisekosten müssen selbst übernommen werden.

Wir bedanken uns bei unserem Kooperationspartner: Hosokawa Alpine AG, Peter-Dörfler-Str. 13-25, 86199 Augsburg

Programm

Fortbildungen Realschule, Gymnasium, FOS/BOS

18. Oktober 2017: Organische Leuchtdioden und Grätzelzellen (Deggendorf)

Organische Leuchtdioden und Grätzelzellen: Lehrplanrelevante Beispiele moderner Technologien

Wie funktioniert eine OLED (Organische Leuchtdiode)? Wo steckt in einer Solarzelle Nanotechnologie? Warum können Blu-ray Discs knapp 35-mal so viele Daten speichern wie CDs?

Die Interaktion zwischen Licht und Materie ist eines der faszinierendsten Phänomene, die auf Molekular- und Nanoebene stattfinden und ist als Basis für zahlreiche Technologien zu sehen.

Die Lehrkräfte erhalten eine Einführung in die Funktionsweise von OLEDs und Solarzellen und probieren aus, wie man durch einfache Experimente einen Einblick in komplizierte Technologien und die Nanowelt erhalten kann. Einsatzmöglichkeiten im schülerzentrierten und problemorientierten Unterricht werden vorgestellt.

-------------------------------------------------------

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich an bayerische Lehrkräfte der naturwissenschaftlichen Fächer von Realschulen, Gymnasien und FOS-BOS.

Termin: Mittwoch, 18. Oktober 2017, 9:00 - 17:00 Uhr

Ort: Technische Hochschule Deggendorf, Glashaus (im ITC2 Gebäude), Edlmairstr. 6 und 8, 94469 Deggendorf

Anmeldung: über FIBS, FIBS-Nummer: E841-0/17/1

Anmeldeschluss: Mittwoch, 11. Oktober 2017

Kosten: Die Kosten für die Teilnahme trägt die IJF. Reisekosten müssen selbst übernommen werden.

Wir bedanken uns bei unseren Kooperationspartnern: Cluster Nanotechnologie und der Technischen Hochschule Deggendorf.

Programm

15. November 2017: Organische Leuchtdioden und Grätzelzellen (Gaimersheim b. Ingolstadt)

Organische Leuchtdioden und Grätzelzellen: Lehrplanrelevante Beispiele moderner Technologien

Wie funktioniert eine OLED (Organische Leuchtdiode)? Wo steckt in einer Solarzelle Nanotechnologie? Warum können Blu-ray Discs knapp 35-mal so viele Daten speichern wie CDs?

Die Interaktion zwischen Licht und Materie ist eines der faszinierendsten Phänomene, die auf Molekular- und Nanoebene stattfinden und ist als Basis für zahlreiche Technologien zu sehen.

Die Lehrkräfte erhalten eine Einführung in die Funktionsweise von OLEDs und Solarzellen und probieren aus, wie man durch einfache Experimente einen Einblick in komplizierte Technologien und die Nanowelt erhalten kann. Einsatzmöglichkeiten im schülerzentrierten und problemorientierten Unterricht werden vorgestellt.

-------------------------------------------------------

Zielgruppe: Lehrkräfte der Fächer Biologie, Chemie, Physik von Realschulen, Gymnasien und FOS-BOS.

Termin: Mittwoch, 15. November 2017, 9:00 - 16:00 Uhr

Ort: Gymnasium Gaimersheim, Am Hochholzer Berg 2, 85080 Gaimersheim, Raum 2.32 (Chemiesaal)

Anmeldung: über FIBS, FIBS-Nummer: S161-0/17/79

Anmeldeschluss: Dienstag, 7. November 2017

Kosten: Die Kosten für die Teilnahme trägt die IJF. Für Verpflegung ist gesorgt. Reisekosten müssen selbst übernommen werden.

Wir bedanken uns bei unseren Kooperationspartnern: Cluster Nanotechnologie, MINTmacher, Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V., Staatliches Schulamt Ingolstadt (Stadt) sowie dem Gymnasium Gaimersheim.

Programm

Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte in Kitas

Kinder sind von Natur aus neugierig. Beste Voraussetzungen also, sie frühzeitig für die Naturwissenschaften zu begeistern – und dabei das Experimentieren in den Mittelpunkt zu stellen. Genau darum geht es auch bei unseren Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte in Kitas. Wir geben Ihnen Anregungen, wie Sie mit den Kindern naturwissenschaftliche Phänomene im Alltag entdecken und gemeinsam mit allen Sinnen lernen können.

Fortbildungen pädagogische Fachkräfte Elementarbereich

Nach Absprache: Experimente mit Kindern in der Kita - Teamfortbildung inhouse

Die IJF möchte mit ihren Angeboten den lebenslangen Lernprozess ab dem Kita-Alter begleiten. Dazu bieten wir für die pädagogischen Fachkräfte eine Teamfortbildung an, die sich mit folgenden Inhalten beschäftigt:

  • Die eigenen Widerstände und Ängste im Umgang mit naturwissenschaftlichen Fragen der Kinder anschauen
  • Kennenlernen bzw. bedenken, wie Kinder naturwissenschaftliche Inhalte lernen können
  • Die vorhandenen Materialien der Einrichtung sichten und den Themenfeldern des BEP zuordnen
  • Als Team motiviert werden, gemeinsam mit den Kindern auf Entdeckungstour zu gehen

Die Fortbildung für das Team umfasst 2 Einheiten zu je 3 Zeitstunden und kann sowohl in unseren Räumen als auch bei Ihnen vor Ort durchgeführt werden. Für die entstehenden Kosten erbitten wir eine Spende.

Parallel dazu können Sie auf Wunsch Besuch von uns bekommen. Dabei arbeiten wir in Ihrer Einrichtung mit Vorschulkindern an Themen aus den Bereichen Chemie (Wie entsteht Schaum?), Physik (Wann brennt das Lämpchen?) und Biologie (Woher weiß die Zwiebel, welche Farbe die Blüte haben soll?). Pro Gruppe können ca. 10 Kinder teilnehmen, ein Besuch dauert 60 min. Bei Bedarf können wir das Programm auch zweimal hintereinander durchführen!

Kontakt:

Brigitte Ertl
b.ertl@initiative-junge-forscher.de