Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Ausschreibung 5. MINT-Region in Bayern

Ein Netzwerkprojekt der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) e.V. und der Bayerischen Sparkassenstiftung

 

Ziele unserer MINT-Regionen

  • Die Region durch die IJF stärken, gemeinsam mit einem lokalen Tandempartner, unterstützt durch lokale Bildungs- und Industriepartner
  • Für Naturwissenschaft und Technik begeistern, Technologien begreifbar machen
  • Interesse für naturwissenschaftlich-technische Berufe wecken
  • Fachkräftemangel entgegenwirken
  • Schule – Forschung – Wirtschaft vernetzen
  • Attraktive MINT-Angebote für Schüler*innen ausbauen und neu entwickeln
  • Technologieinteresse entlang der MINT-Bildungskette kontinuierlich fördern
  • Lokale Partner sind Impulsgeber für die thematische Weiterentwicklung der MINT-Bildung und profitieren von den interdisziplinären Netzwerken vor Ort.
  • Unternehmen tragen im Sinne ihrer gesellschaftlichen Verantwortung aktiv zur Nachwuchsförderung bei.

Förderung

  • Unter den Bewerbungen wird eine Region ausgewählt, die über den Zeitraum eines Jahres Unterstützung beim Aufbau ihres MINT-Bildungsnetzwerks (MINT-Region) erhält. Die nächste Region startet im Herbst 2017.
  • Diese Unterstützung beinhaltet die zum einen die personelle-fachliche Unterstützung durch Referenten/innen der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) e.V. bei der Gründung des Netzwerks, sowie bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen im Aufbaujahr.
  • Innerhalb des Jahres werden der Region außerdem Sachmittel für MINT-Bildungsangebote in Höhe von 10.000 Euro zur Verfügung gestellt.
  • Einbindung in das Netzwerk der MINT-Allianz Bayern mit der Teilnahme an den regelmäßigen Netzwerktreffen und Nutzung der Erfahrungswerte bestehender MINT-Regionen.

Bewerbung

  • Bewerben können sich regionale Verbünde von Verantwortungsträger, die die Gründung eines MINT-Bildungsnetzwerks anstreben. Hierzu zählen Akteure aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Kommunalverwaltungen.
  • In diesen Verbünden sollten beteiligt sein:
  • Bildungseinrichtungen (KITA, Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen)
  • Kreisfreie Städte und/oder Landkreise
  • Unternehmen bzw. Wirtschaftsvereinigungen
  • Stiftungen und/oder Vereine
  • Organisationen der Wirtschaftsförderung und/oder Regionalentwicklung

Auswahlkriterien

  • Realisierbarkeit und Stimmigkeit der Zielsetzung des Antrags
  • Notwenigkeit der Maßnahmen vor dem Hintergrund der Situation vor Ort
  • Nachvollziehbare Aussicht auf Bestand des MINT-Bildungsnetzwerks
  • Beteiligung unterschiedlicher Partner der MINT-Bildungskette vor Ort
  • Vertragspartner für die MINT-Allianz Bayern, z.B. Wirtschaftsförderung, Landratsamt, Hochschule etc., der als Tandempartner fungiert und das MINT-Netzwerk mit Hilfe der MINT-Allianz aufbaut und aufrechterhält. Hierzu ist eine Teilzeitstelle vom Tandempartner für die Netzwerkarbeit Ihrer Region zur Verfügung zu stellen. Der Umfang der Teilzeitstelle ist den Erfordernissen der Region anzupassen und mit der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher abzustimmen.

Ihre Ansprechpartnerin

Sabine Pilot, Referentin für MINT-Netzwerke: s.pilot@initiative-junge-forscher.de