Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Unsere Kooperationspartner

Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e.V

Der Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. fördert seit über 40 Jahren die staatsbürgerliche, soziale, wirtschaftliche und berufliche Bildung im Sinne einer sozialverpflichteten Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung.

Als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Gesellschaft unterstützt der bbw e. V. gesellschaftliche Gruppen, Institutionen und Verbände in ihrem Bestreben nach maximaler Beschäftigungsfähigkeit und sozialem Frieden. Dazu veranstaltet er neben Maßnahmen der Erwachsenenbildung zahlreiche Seminare, Vorträge, Arbeitsgespräche und weitere Bildungsangebote, die den Dialog zwischen allen gesellschaftlichen Gruppen und Institutionen fördern und auch maßgebliche Multiplikatoren erreichen.

Zu diesem Zweck unterhält der bbw e. V. innerhalb der bbw-Gruppe ein weit verzweigtes Netzwerk aus Menschen, Unternehmen und Institutionen: 18 Bildungs- und Beratungsunternehmen, Personal- und Sozialdienstleister mit bundesweit über 9.500 Mitarbeitern.

www.bbw.de

 

Carbon Composites e.V.

Carbon Composites e.V. (CCeV) ist ein Kompetenznetzwerk, das die gesamten Wertschöpfungsketten der Faserverbundtechnologien umfasst. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, diese zukunftsweisenden Technologien national und international weiter und stärker zu positionieren: Faserverbundtechnologien sollen gefördert, ein Kompetenznetz gebildet, Wissenschaft und Industrie vernetzt werden. Marktfähige Hochleistungs-Faserverbundstrukturen - das ist die Produktgruppe, an der sich die Aktivitäten von CCeV ausrichten.

Im März 2007 wurde CCeV durch zehn renommierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Süddeutschland in Augsburg gegründet und befindet sich seitdem auf starkem Wachstumskurs. Seither wächst CCeV beständig und hat mittlerweile mehr als 100 Mitglieder. CCeV dehnt sich auch überregional aus: in den gesamten süddeutschen Raum hinein, nach Österreich und in die Schweiz.

www.carbon-composites.eu

 

Cluster Neue Werkstoffe

Der Cluster Neue Werkstoffe ist die bayernweite Innovations- und Kooperationsplattform auf dem Gebiet der Neuen Materialien.

Der von der Bayern Innovativ GmbH koordinierte Cluster intensiviert den werkstoff- und branchenübergreifenden Technologietransfer, identifiziert aktuelle technologische Fragestellungen und treibt die Bearbeitung und Lösung über proaktive Netzwerktätigkeit voran. Das Ziel des Clusters ist es, Innovationen zu beschleunigen und die Wettbewerbsfähigkeit bayerischer Unternehmen zu stärken.

Dies erfolgt in den übergreifenden Leitthemen

  • Multimaterialdesign
  • Leichtbau
  • Additive Fertigung und
  • Nachhaltigkeit

sowie in werkstofflichen Themenfeldern, wie metallischem Leichtbau, Polymere oder auch technischen Gläsern und Keramiken. Durch die Entwicklung von Plattformen, wie Cluster-Treffs oder Cluster-Kreise, ermöglicht der Cluster eine gezielte Vernetzung mit Experten, das Finden von Partnern und Kunden und die Entwicklung neuer Produkt- und Projektideen.

Das Netzwerk des Clusters Neue Werkstoffe umfasst rund 600 Unternehmen und wissenschaftliche Institute.

Website

Deutsches Museum München

Das Deutsche Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik - oder auch kurz: Deutsches Museum - ist das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt. Es befindet sich mitten in München, auf der Museumsinsel in der Isar.

Unzählige Tage kann man hier verbringen, ohne sich nur ein einziges Mal zu langweilen. Dafür sorgen die vielfältigen Ausstellungen aus den Themenbereichen Naturwissenschaften, Werkstoffe, Energie, Kommunikation, Verkehr, Musikinstrumente oder Neue Technologien. Und: An vielen Stationen gibt es nicht nur etwas zum Anschauen, sondenr auch zum Ausprobieren.

www.deutsches-museum.de

Förderkreis Ingenieurstudium e.V.

Der Verein dient der Förderung des ingenieurwissenschaftlichen Studiums und des Ingenieurberufes. Der Verein wirbt zu diesem Zweck bei Unternehmen, Schülern, Eltern und Lehrern sowie in der Presse und Öffentlichkeit. Er macht die große Bedeutung von Ingenieuren für die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft und für die Sicherung ökologischer und ökonomischer Lebensgrundlagen deutlich.

Darüber hinaus unterstützt der Verein Aktivitäten zur Steigerung der Attraktivität der Fächer Mathematik und Naturwissenschaften. Der Verein sensibilisiert für technische und ingenieurwissenschaftliche Fragestellungen in der Gesellschaft. Er fördert den Informationsaustausch zwischen Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Ingenieurverbänden und Unternehmen. Mit der überregionalen Ausdehnung etabliert sich der Verein zu einer Informations-Plattform.

www.fking.de

Initiative Regionalmanagement Ingolstadt e.V.

Sie ist das Herzstück Bayerns – pulsierend, menschlich und mittendrin: Die Region IngolStadtLandPlus verbindet eine einzigartige Vielfalt aus Stadt und Land, aus Innovationskraft und Wohlfühlheimat in einem der stärksten Wirtschaftsräume Deutschlands. Zwischen Neuburg und Schrobenhausen im Westen, Pfaffenhofen im Süden, Eichstätt im Norden und der Stadt Ingolstadt im Zentrum erstreckt sich die Region, die in vielerlei Hinsicht von sich Reden macht: Hier trifft eine wunderschöne Naturlandschaft auf große kulturelle Vielfalt, ein starker Wirtschaftsstandort auf bedeutende Wissenschaftseinrichtungen - hier trifft Tradition auf Zukunft.

Website

Komm, mach MINT!

Auf Initiative von Bundesbildungsministerin Annette Schavan wurde im Juni 2008 der nationale Pakt für mehr Frauen in MINT-Berufen gestartet. Unter dem Motto „Komm, mach MINT!" will die Bundesregierung mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik das Engagement aller Beteiligten stärken und bündeln. Der Pakt ist Teil der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung.

Die Paktpartner – darunter die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher – haben sich konkrete gemeinsame Ziele gesetzt: Der Anteil an Studienanfängerinnen in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern soll um durchschnittlich fünf Prozentpunkte steigen, bei Neueinstellungen im MINT-Bereich sollen Frauen mindestens entsprechend ihres Anteils an den Absolventen berücksichtigt werden und ihr Anteil an Führungspositionen soll deutlich erhöht werden.

www.komm-mach-mint.de

M!ND Center

Das Mathematisch-Informationstechnologische und Naturwissenschaftliche Didaktik-Zentrum (M!ND-Center) an der Universität Würzburg ist ein Zusammenschluss der Fachdidaktiken Mathematik, Informationstechnologie und den Naturwissenschaften Biologie, Chemie, Geographie und Physik und bildet das fächerübergreifende Koordinationszentrum für Ausbildung und Forschung an der Universität.

Das M!ND-Center ermöglicht eine fächerübergreifende und schulpraxisbezogene Ausbildung von Lehramtsstudierenden aller Schularten und aller Fächerkombinationen. Das zentrale Element des MIND-Centers, das Lehr-Lern-Labor L3, ist die gemeinsame Schnittmenge zwischen Universität und dem „Kooperationspartner Schule“.

www.mind.uni-wuerzburg.de

Nanonetz Bayern e.V.

Ziel des Vereins Nanonetz Bayern e.V. ist die Förderung der wissenschaftlichen Erforschung und Entwicklung von Nanotechnologien und deren Anwendungen. Hierzu gehören die Förderung nano­technologischer Inhalte im Schul- und Hochschulunterricht, die Information der Öffent­lichkeit zu nanotechnologischen Fragestellungen sowie die Förderung des Wissens- und Erfahrungsaustausches zu diesem Themenkreis.

Weitere Schwerpunkte bilden politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Fragestellungen in Zusam­menhang mit Nano­techno­logien auf regionaler, überregionaler und internationaler Ebene.

www.nanoinitiative-bayern.de

Region Mainfranken GmbH

Die Region Mainfranken GmbH erhält für die Jahre 2015 bis 2018 eine Förderung aus Mitteln des Bayerischen Programms zur Umsetzung von Projekten durch Regionalmanagement in Zukunftsthemen der Regionalentwicklung. Das Regionalmanagement wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat.

Website

Stiftung Haus der kleinen Forscher

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ fördert bundesweit frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik. Ihr Ziel ist es, bereits bei Drei- bis Sechsjährigen die Neugier auf alltägliche naturwissenschaftliche Phänomene zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben, beim Experimentieren selbst Antworten zu finden.

Die Stiftung entwickelt Workshops für Erzieherinnen und Erzieher, pädagogische Handreichungen, veranstaltet jährliche Aktionstage und bietet umfangreiche Hintergrundinformationen und Experimente im Internet an.

Die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher und die Stiftung Haus der kleinen Forscher haben eine Kooperationsgemeinschaft begründet, deren Eckpunkte in einem Memorandum of Understanding beschrieben sind.

www.haus-der-kleinen-forscher.de

Wirtschaftsregion Hochfranken e.V.

Der Verein Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. ist die gemeinsame Regionalmarketingagentur der Landkreise Hof und Wunsiedel im Fichtelgebirge sowie der kreisfreien Stadt Hof. Ziel ist die kontinuierliche Weiterentwicklung der Regionalmarke Hochfranken und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Region als attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum. Zu den Aufgaben gehören u.a. die Themen Regionalmarketing, Fachkräftesicherung und Netzwerkarbeit. Getragen wird die Initiative von den Gebietskörperschaften, der Sparkasse Hochfranken, dem Kreisverband Hof der Volks- und Raiffeisenbanken sowie unseren mehr als 275 Mitgliedsunternehmen.

Website