Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

 

Bahnpark Augsburg

Der Bahnpark Augsburg ist ein Kultur- und Museumsprojekt im Aufbau. Eigentümerin des rund 25.000 Quadratmeter großen Bahnparkgeländes ist die Bahnpark Augsburg gGmbH.

Zweck der Gesellschaft ist, das Bewusstsein und das Verständnis der Allgemeinheit für die Eisenbahn- und Industriegeschichte in der Region Augsburg sowie darüber hinaus zu fördern. Geplant ist unter anderm, eine Werkstatt der Entdeckungen auf dem Bahnparkgelände einzurichten, die Jung wie Alt zum Forschen und Entdecken einlädt.

www.bahnpark-augsburg.de

bayern photonics e.V.

Das Kompetenznet Optische Technologien bayern photonics e.V. versteht sich als zentrale Anlauf- und Fachkoordinierungsstelle für Forschung, Hersteller und Anwender Optischer Technologien in Bayern. Ziel ist die Vernetzung von Wirtschaft und Forschung aus dem Bereich der Optischen Technologien im Freistaat Bayern.

Gleichzeitig sieht sich der industriegetragene Verein als Interessensvertreter der Optischen Technologien in der Region. Er will die Wirtschaftskraft seiner Mitglieder und damit die Optischen Technologien insgesamt fördern.

www.bayern-photonics.de

Cosmoto

Zum Portfolio der Stuttgarter Kreativagentur COSMOTO gehören Filmproduktionen, mediale Installationen, Motion-Design, Internet-Projekte, Interaktions-Design und App-Entwicklungen.

www.cosmoto.com

DECKEL MAHO Pfronten GmbH

Die DECKEL MAHO Pfronten GmbH entwickelt und produziert Universal- und Horizontal-Fräsmaschinen sowie Bearbeitungszentren für den Weltmarkt. In diesem Produktbereich ist die Gesellschaft Innovationsführer und richtungsweisend für den Markt und die Anwender.

www.dmg.com/de,plant,pfronten

Dr. Schmitt GmbH

Die Dr. Schmitt GmbH Würzburg – Versicherungsmakler zählt zu den 20 größten deutschen Industriemaklern und gehört zu Unternehmensgruppe der Privatbank Bank Schilling.

Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt im Bereich des Risikomanagements für Mittelstand und Industrie. Ein weiteres Spezialgebiet des Unternehmens ist die betriebliche Altersvorsorge.

www.dsv-wzbg.de

Exzellenzcluster EAM

Der Exzellenzcluster „Engineering of Advanced Materials – Hierarchical Structure Formation for Functional Devices“ (EAM) befasst sich mit der Erforschung und Entwicklung neuartiger Materialien, deren Strukturaufbau hierarchisch von der molekularen bis zur makroskopischen Größenskala organisiert ist.

Die Vision des Clusters ist es, die Lücke zwischen der naturwissenschaftlich geprägten Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Nanotechnologie und ihrer ingenieurwissenschaftlichen Umsetzung in wichtigen technologisch-wirtschaftlichen Schlüsselbereichen zu schließen.

Dieser  Exzellenzcluster an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) wird seit 2007 im Rahmen der  Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder  gefördert.

www.eam.fau.de

Fördergemeinschaft für das SKZ e.V.

Die „Fördergemeinschaft für das Süddeutsche Kunststoff-Zentrum (SKZ) e.V.“ fördert die Aus- und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften aus Industrie, Handwerk, Handel und Behörden sowie der praxisnahen Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Kunststofftechnik und damit zusammenhängender Bereiche. Dazu werden insbesondere wissenschaftliche Veranstaltungen und Forschungsvorhaben durchgeführt sowie durch eine Schule auf dem Gebiet der Kunststofftechnik unterhalten.

Das Kunststoff-Zentrum SKZ ist das größte Kunststoff-Institut Deutschlands und Partner der Kunststoff-Industrie. Durch Qualitätsprüfungen und Gütesicherung unterstützt es die Produktpolitik der Kunststoff-Industrie. Es ist Marktführer für Weiterbildung und Wissenstransfer im Bereich Kunststoff mit mehr als 10.000 Teilnehmern jährlich. Im Bereich der Forschung steht es für marktgerechte Entwicklung und Verbesserung von Produkten und Produktionstechnologien

www.skz.de

Fraunhofer ISC

Als Materialforschungsinstitut entwickelt das Fraunhofer ISC innovative nichtmetallische Werkstoffe für die Produkte von morgen. Das Institut stellt dabei bewusst volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen, wie sie unsere Zukunft prägen werden, ins Zentrum seiner Arbeit: Energie, Umwelt und Gesundheit.

www.isc.fraunhofer.de

Hemberger Prinz Siebenlist

Hemberger Prinz Siebenlist ist eine überregional tätige Wirtschaftskanzlei.

Neben vor allem mittelständischen Unternehmen, Freiberuflern und Gewerbetreibenden liegt der Schwerpunkt der Kanzlei auf der Prüfung und Beratung von Non-Profit Unternehmen. Hierzu gehören Alten- und Pflegeheime, Schulen, Krankenhäuser, Körperschaften des öffentlichen Rechts ebenso wie Werkstätten für behinderte Menschen und Integrationsfirmen sowie ähnliche Einrichtungen.

www.kanzlei-hps.de

Hochschule Augsburg - University of Applied Sciences

Als Fachhochschule am 1..August 1971 gegründet, hat sich die Hochschule Augsburg heute als feste Größe der Wirtschaftsregion Augsburg und Schwaben etabliert. Derzeit sind rund 5400 Studentinnen und Studenten eingeschrieben.

Die Hochschule Augsburg bietet ein breites Spektrum an Bachelor- und Masterstudiengängen an.  Ihre Kompetenzen bündeln sich in den Zentren für Mechatronik, Umwelttechnik und Konstruktivem Ingenieurbau.

Weitere Forschungsschwerpunkte liegen insbesondere im Themenbereich „Ressourceneffizienz“ (von Logistik bis Faserverbundtechnologie), aber auch an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik (Interaktive Medien, IT-Sicherheit). Das Institut für Technologietransfer und Weiterbildung fungiert hier als zentrale Kontaktstelle und koordiniert Forschungsvorhaben fakultätsübergreifend und interdisziplinär.

www.hs-augsburg.de

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Die Hochschule wurde 1971 an zwei Standorten mit Abteilungen in Würzburg und Schweinfurt gegründet.

An zehn Fakultäten mit über 30 grundständigen und postgradualen Studiengängen sowie fünf Forschungsinstituten gewährt die FHWS ein breites, praxisorientiertes und zukunftsgerichtetes Studienangebot.

Mit ca. 190 Professoren und Professorinnen und etwa 9.000 eingeschriebenen Studierenden ist sie die drittgrößte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Bayern.

www.fhws.de

IHK Würzburg-Schweinfurt

Die IHK Würzburg-Schweinfurt ist die Industrie- und Handelskammer der Region Mainfranken. Zu ihren Aufgaben gehören neben der wirtschaftlichen Interessenvertretung und Dienstleistungen für die gewerbliche Wirtschaft auch öffentliche Aufgaben.

Als wirtschaftspolitischer Sprecher der Unternehmen im IHK-Bezirk nimmt die IHK aktiv Einfluss auf die Gestaltung der Standort- und Rahmenbedingungen zugunsten ihrer Mitgliedsunternehmen.

Mit ihren Serviceleistungen verfolgt sie das Ziel, ihre mittelständischen Mitgliedsunternehmen vorausschauend, fundiert und offensiv zu informieren. Die IHK ist dabei auch zukunftsorientierter Vordenker und gibt Impulse zur Gründung, Sicherung und Fortentwicklung von Unternehmen.

www.wuerzburg.ihk.de

InnoSenT GmbH

Bei InnoSenT dreht sich alles um Radartechnik, also um Systeme für das Erfassen von Entfernung, Geschwindigkeit und Ablagewinkel von bewegten oder ruhenden Objekten einschließlich Menschen.

Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vermarktet Sensoren auf Radarbasis für industrielle, kommerzielle und automotive Anwendungen. Dazu zählen im automotiven Sektor vor allem der Spurwechselassistent, der Blind-Spot-Detector und die Abstandswarnung. Im industriellen Sektor gibt es die unterschiedlichsten Anwendungsoptionen, z.B. für Sanitärtechnik (Sensoren für Waschbecken und Toilettenspülungen), für die Landwirtschaft (Füllstandsmessung, Termintenwanderung), für die Sicherheitstechnik (Radarsensorik) genauso wie für den Verkehr (Verkehrsleitsysteme, Messdetektoren) und andere Bereiche.

www.innosent.de

 

Nanonetz Bayern e.V.

Ziel des Vereins Nanonetz Bayern e.V. ist die Förderung der wissenschaftlichen Erforschung und Entwicklung von Nanotechnologien und deren Anwendungen. Hierzu gehören die Förderung nano­technologischer Inhalte im Schul- und Hochschulunterricht, die Information der Öffent­lichkeit zu nanotechnologischen Fragestellungen sowie die Förderung des Wissens- und Erfahrungsaustausches zu diesem Themenkreis.

Weitere Schwerpunkte bilden politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Fragestellungen in Zusam­menhang mit Nano­techno­logien auf regionaler, überregionaler und internationaler Ebene.

www.nanoinitiative-bayern.de

nanoplus GmbH

Die nanoplus GmbH wurde 1998 von ehemaligen Mitgliedern der Abteilung für Angewandte Physik an der Universität Würzburg gegründet und hat sich seitdem zu einem international führenden Anbieter von Single-Mode-Laser entwickelt.

An den Standorten Gerbrunn bei Würzburg und Meiningen werden neue Lasertechnologien entwickelt. Das umfasst die Halbleitertechnik, Elektronenstrahl-Lithographie, optische Lithographie, Kontaktmetallisierung und anderes mehr.

www.nanoplus.com

OPITEC Handel GmbH

Die OPITEC - Firmengruppe ist ein international tätiges Versandhandelsunternehmen für Hobby, Schule und Freizeit mit Standorten in 10 Ländern Europas. DAs Unternehmen steht seinenKunden mit einem kompetenten Beratungsservice, mit Anwendungsbeispielen und Praxis-Tipps zur Seite. Darüber hinaus hat es sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden alles aus einer Hand anbieten zu können.

Für Schulen und pädagogische Einrichtungen führt OPITEC im Sortiment eine Vielzahl an lehrplanorientierten Werkpackungen sowie technisches Zubehör, Maschinen, Werkzeuge, Werkraumeinrichtungen und alles für den Kunstunterricht.

Das Unternehmen unterstützt Lehrkräfte, Erzieher und Pädagogen bei der Gestaltung eines modernen, kreativen und erfolgreichen Unterrichts. Ihm ist es wichtig, dass die ganz persönlichen Fähigkeiten von Kindern gefördert werden - daher werden die Materialien sorgfältig und gewissenhaft ausgewählt. Die Sicherheit und Qualität der Produkte ist für OPITEC besonders wichtig.

www.opitec.com

Sparkasse Mainfranken

Die Sparkasse Mainfranken ist mit knapp 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein bedeutender Arbeitgeber und mit den 150 Auszubildenden einer der größten Ausbildungsbetriebe der Region.

Mit ihren zahlreichen und umfangreichen Spenden für kulturelle, sportliche, soziale, wissenschaftliche und Umwelt-Projekte sowie zur Dotierung von Stiftungen in den Landkreisen Kitzingen, Main-Spessart, Würzburg und der Stadt Würzburg gehört die Sparkasse zu den größten Förderern gemeinnütziger Projekte in der Region Mainfranken.

www.sparkasse-mainfranken.de

Stadt Würzburg

„Würzburg – von Natur aus Wissenschaft“ lautet das Motto, mit dem sich die Stadt im Sommer 2013 erfolgreich um den Titel „Stadt der jungen Forscher 2014“ beworben hat. An der Bewerbung war auch die IJF beteiligt.

Bildung und Wissenschaft zählen schon lange zu den entscheidenden Standortfaktoren der Hochschulstadt mit einer Universität, einer Musikhochschule und einer Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Dazu kommen alleine 80 Schulen im Stadtgebiet, von denen etliche Kooperationen mit Hochschulen eingegangen sind.  - ideale Voraussetzungen also für Nachwuchsforscher.

www.wuerzburg.de

Universität Würzburg

Die Universität Würzburg zählt zu den führenden Hochschulen in Deutschland. In vielen Wissenschaftsbereichen, beispielsweise in Biologie, Medizin, Physik und Psychologie, gehört sie auch international zur Spitzengruppe der akademischen Institutionen.

Zahlreiche Angebote für Schüler

Die Schüler-Uni: Für Neunt- und Zehntklässler bietet die Uni Würzburg regelmäßig spezielle Vorlesungen an, die sich abwechselnd mit aktuellen Themen aus den Geistes- und Naturwissenschaften beschäftigen – zuletzt etwa mit der Bedeutung der EU für Deutschland und den Folgen von Doping.

uni@school: Um die Orientierung bei der Studienwahl zu verbessern, hat die Uni Würzburg das Projekt uni@school ins Leben gerufen: Studierende kommen an Schulen und informieren dort als „Botschafter der Universität“ über das Studium an der Uni Würzburg.

Das Schnupperstudium: Einen Monat lang können Schüler Student auf Probe sein, gemeinsam mit „echten“ Studierenden Vorlesungen hören und Seminare besuchen, kurz: hautnah Uni-Luft schnuppern.

Frühstudium / Orientierungsberatung: Besonders begabte Schüler können noch während sie in der Schule sind an der Uni Vorlesungen und Seminare besuchen, Prüfungen mitschreiben und Leistungen erwerben, die ihnen bei einem späteren Studium anerkannt werden. Anlaufpunkt dafür ist die Begabungspsychologische Beratungsstelle der Universität. In der dort angesiedelten Orientierungsberatung bekommen Abiturienten zudem persönliche Hilfe bei Fragen zu Studienfachwahl, Berufszielen und Alternativen zum Studium.

Ausführliche Informationen zum Angebot für Schüler: http://www.uni-wuerzburg.de/fuer/schueler/

va-Q-tec

Das im Jahr 2001 gegründete Unternehmen hat sich auf die Produktion von Vakuumisolationspaneelen (VIPs) spezialisiert. VIPs sind thermische Hochleistungsdämmpaneele mit einer zehnmal besseren Dämmleistung im Vergleich zu konventionellen Dämmungen gleicher Dicke. Mit ihnen lassen sich Kühlschränke, Gebäude und Verpackungen sehr effizietn und umweltfreundlich dämmen.

Ergänzt wird das VIP-Angebot durch Wärmespeicherkomponenten oder Phase Change Materials (PCM), die va-Q-tec ebenfalls selbst herstellt.

www.va-q-tec.com

Waldner Firmengruppe

Die Waldner Laboreinrichtungen GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der WALDNER Firmengruppe, die weltweit rund 1.000 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen entwickelt und produziert in Wangen im Allgäu seit über 60 Jahren Laboreinrichtungen.

www.waldner-lab.de

Technische Hochschule Deggendorf

Die Hochschule Deggendorf fällt auf - durch den architektonisch modern gestaltetenCampus, der zwischen Donau und Stadthalle liegt wie durch Spitzenplätze in den Hochschulrankings.

Im Vergleich zu vielen anderen Hochschulen ist die HDU überschaubar und familär - undgerade darin liegt ihre Stärke. Neu ausgestattete Hörsäle, beste Labors, Werkstätten und Kursräume, alles ist leicht zu fi nden und nah beieinander. Man läuft sich über den Weg. Der Maschinenbauer trifft den Elektrotechniker, der Bauingenieur den Betriebswirt.

Die Hochschule legt zudem großen Wert auf einen internationalen Bezug ihrer Studienprogramme sowie auf eine solide Fremdsprachenausbildung.

www.th-deg.de