Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Top-Mitglieder

AL-KO AG

Das 1931 gegründete Familienunternehmen ALKO ist mit 50 Standorten und mehr als 3.600 Mitarbeitern auf allen Erdteilen ein weltweit agierendes Technologie-Unternehmen. Es zählt zu den führenden Anbietern in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Garten + Hobby und Lufttechnik.

Zu den Geschäftsfeldern gehören unter anderem Anhängerkomponenten, AMC-Chassis, Absaugtechnik, Kunststofftechnik, Automotive, Stoßdämpfer, Gasfedern und Industriekomponenten.

www.al-ko.de

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co

In jedem dritten weltweit neu produzierten Auto findet sich mindestens ein Teil, das von der Brose Fahrzeugteile GmbH & Co produziert wurde. Dazu gehören Fensterheber und Türsysteme, Sitzsteuerungen oder Lenkungsantriebe und vieles mehr.

Insgesamt beliefert die Brose Gruppe rund 80 Automobilmarken und über 30 Zulieferer mit mechatronischen Systemen und Elektromotoren. Im Mittelpunkt steht dabei die Entwicklung neuer Produkte, die zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und damit zur CO2-Reduzierung beitragen.

Gleichzeitig trägt das Unternehmen mit seinen Komponenten und Systemen dazu bei, dass die Bedienung des Automobils noch komfortabler und sicherer wird.

Unter den TOP 100 der weltweiten Automobil-Zulieferer unter den Familienunternehmen nimmt die Brose Gruppe den fünften Platz ein. Ihren Hauptsitz hat sie in Coburg.

www.brose.de

DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Die DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH entwickelt und produziert Längen- und Winkel­mess­geräte sowie numerische Steuerungen. Die Produkte werden in automatisierten Ma­schinen und Anlagen, zum Beispiel in Werkzeugmaschinen oder Produktionseinrichtun­gen der Halbleiter- und Elektronik-Industrie eingesetzt.

Basis der Messgeräte sind hochgenaue Teilungen (Strukturen), die auf verschie­de­nen Träger­mate­rialien aufgebracht sind und in der Regel photoelektrisch abge­tastet werden. Die so aufgebauten Messgeräte werden zur Positions- und Geschwindigkeitsbestimmung in unter­schiedlichsten, meist automatisiert betriebenen Bewegungsachsen verwendet. Beispiele hierfür sind Vorschubachsen von numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen.

HEIDENHAIN ist weltweit präsent und beschäftigt etwa 10.000 Menschen, davon über 3.000 im Stamm­­werk Traunreut. Im vergangenen Jahr erzielte die Firma einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro.

Das Unternehmen geht auf eine von Wilhelm Heidenhain 1889 in Berlin gegründete Metallätze­rei zurück, die Schablonen, Schilder, Teilungen und Skalen fertigte. Nach der Zerstö­rung des Unter­nehmens im Zweiten Weltkrieg und Flucht in den Westen wurde 1948 vom Sohn des Firmengründers die Firma DR. JOHANNES HEIDENHAIN in Traunreut gegrün­det. Erste Produkte waren wiederum Teilungen sowie Skalen für preisanzeigende Waa­gen. Bald wurden optische Positionsmessgeräte für Werkzeugma­schinen ins Programm aufgenommen. Anfang der sechziger Jahre erfolgte der Über­gang zu photoelektrisch abgetaste­ten Längen- und Win­kelmessgeräten. Diese Entwicklungen ermöglichten erst die Automatisierung vieler Maschinen und Anlagen in der Fertigungsindustrie.

Heute wird z.B. die nächste Generation von sparsamen Dieselmotoren (Einspritzdüsen und Turbo­lader-Schaufeln), die nächste Generation von noch leistungsfähigeren Mikroprozesso­ren, die nächste Generation von Datenspeichern (Solid-State-Disks für Per­sonal-Computer und Spielkonsolen) sowie die nächste Generation von hochauflösenden Flach­bildschirmen auf Anlagen hergestellt, die überwiegend HEIDENHAIN-Messtechnik einset­zen.

Darüber hinaus wurde HEIDENHAIN seit Mitte der siebziger Jahre auch ein zunehmend wichti­ger Hersteller von Steuerungs- und Antriebstechnik für Werkzeugmaschinen.

Von Anbeginn an hatte das Unternehmen eine starke technische Ausrichtung. Deshalb brachte Dr. Johannes Heidenhain die Anteile seiner Firma 1970 in eine Stiftung ein, die den Fortbestand des Unternehmens und, als Grundlage dafür, den technischen Fortschritt si­chern sollte. Dies er­möglicht HEIDENHAIN heute, sehr hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung zu tätigen. So betrugen in den vergangenen Jahren die Aufwendungen für Forschung und Entwick­lung circa 13 Prozent vom Umsatz. Heute arbeiten über 500 Ingenieure und Physiker bei HEIDENHAIN am Standort Traunreut.

www.heidenhain.de

Hosokawa Alpine AG

Hosokawa Alpine ist ein weltweit führendes Unternehmen bei Mahl- und Sichtanlagen zur Aufbereitung von Pulver.

Der Geschäftsbereich „Mechanische Verfahrenstechnik“ entwickelt, projektiert und fertigt seit Gründung des Unternehmens 1898 am Standort Augsburg Komponenten und Turn-key-Systeme zur Aufbereitung von Pulvern, Granulaten, Schüttgütern sowie Slurries für die Bereiche Pharma, Food, Chemie, Minerals, Metals und Recycling.

Im Bereich Mahl- und Sichtanlagen umfasst das Alpine Maschinenangebot Produktionsanlagen, Pilotanlagen oder Laborausstattung.

Seit 1955 gehören Folienblasanlagen zum Lieferprogramm. Hosokawa Alpine ist einer der weltweit wichtigsten Anbieter in diesem Marktsegment.

www.alpinehosokawa.com

Knauf Gips KG

Es gibt wohl keinen Hand- oder Heimwerker, der noch nicht mit den grauen Gipskartonplatten von Knauf gearbeitet hat.

Die  Knauf Gips KG produziert diese Platten in den unterschiedlichsten Größen und Varianten - und darüber hinaus eine Vielzahl weiterer Baustoffe für den Trockenbau, Mineralfaser-Akustikplatten, Gipsfaserplatten, Trockenmörtel mit Gips für Innenputz und Außenputz auf Zementbasis sowie Dämmstoffe auf der Basis von Glas- und Steinwolle.

Das Familienunternehmen mit Sitz im fränkischen Iphofen ist einer der führenden Hersteller von Baustoffen in Europa und weltweit.

www.knauf.de

LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe

Die LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe zählt weltweit zu den größten Produzenten von High-Tech-Composites aus carbon- und glasfaserverstärkten Kunststoffen und ist in Deutschland und Europa einer der führenden Hersteller von Tageslichtsystemen, Glasdachkonstruktionen und komplexen Gebäudesteuerungen. Das international tätige Familienunternehmen mit Sitz in Rehau beschäftigt derzeit 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat 2015 einen Umsatz von rund 200 Millionen Euro erzielt.

Die vielfach ausgezeichnete Firma kann auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblicken und wird von dem Ehepaar Dr. Heinrich und Dr. Dorothee Strunz in der dritten Generation geleitet. Im Mittelpunkt eines werteorientierten Miteinanders steht bei LAMILUX die gelebte Verantwortung für Unternehmen und Mitarbeiter sowie Gesellschaft und Umwelt.

www.lamilux.de

MT Aerospace AG

Die MT Aerospace AG ist Zulieferer für die Luftfahrt-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie, Partner für Antennen- und Mechatronik-Systeme sowie die dazugehörigen Dienstleistungen.

Im Sektor Raumfahrt entwickelt und fertigt das Unternehmen Komponenten und Subsysteme für Trägerraketen, Satelliten und Orbittransfer-Systeme. Mit etwa zehn Prozent Lieferanteil an der Hardware der Europäischen Trägerrakete ARIANE 5 ist MT Aerospace größter Zulieferer für dieses Programm außerhalb Frankreichs.

Im Geschäftsfeld Luftfahrt und Verteidigung entwickelt und fertigt MT Aerospace Leichtbautanks und Strukturen primär für Airbus sowie Komponenten und Subsysteme für Flugkörper. Der Bereich Antennen und Mechatronik entwickelt und fertigt als erfahrener Systempartner mechatronische Systeme für weltweit installierte Antennen und Teleskope sowie auch für die Medizintechnik.

www.mt-aerospace.de

OHB System AG

Die OHB System AG gehört zu den Top 3 Unternehmen der europäischen Raumfahrt und ist ‎im börsennotierten Technologiekonzern OHB AG zuhause.

Rund 2000 engagierte und ‎kreative Köpfe arbeiten hier an den bedeutenden europäischen Raumfahrtprogrammen ‎unserer Zeit: Galileo, Meteosat, SARah...

Die Satelliten entstehen ebenso wie Systeme für ‎die Bemannte Raumfahrt, Luftaufklärung und Prozessleittechnik an den zwei starken ‎Standorten der OHB System in Bremen und München. ‎

www.ohb-system.de

REHAU AG + Co.

Für energieeffizientes Bauen, Nutzung regenerativer Energien und Wassermanagement ebenso wie für die Mobilität und Future Living initiiert REHAU nachhaltige Beiträge für die ökologischen und ökonomischen Herausforderungen von morgen. Kompetenz und Innovationsfreude haben uns zum führenden System- und Serviceanbieter polymerbasierter Lösungen in den Bereichen Bau, Automotive und Industrie gemacht. Dank der Kombination aus hoher Entwicklungsleistung und starken dezentralen Vertriebs- und Serviceorganisationen gehören wir zu den TOP-Anbietern am Markt. Höchste Professionalität von der Materialentwicklung bis zur Ausführung sowie die Leidenschaft für das faszinierende unbegrenzte Nutzenpotenzial polymerer Werkstoffe sind für uns Grundvoraussetzung, um als führende Premiummarke weltweit erfolgreich zu sein.

www.rehau.de

SCHERDELGruppe

Die SCHERDELGruppe ist ein wachstumsstarkes, unabhängiges Familienunternehmen mit weltweit insgesamt 4800 Mitarbeitern an 29 Standorten und seinem Hauptsitz in Marktredwitz. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Portfolio beginnend mit der Metallumformung, Montage- und Fügetechnik über Maschinen- und Werkzeugbau bis hin zur Oberflächentechnik. Umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsleistungen runden das Angebot ab. Die von uns entgegengebrachte Zuverlässigkeit und das gegenseitige Vertrauen führen nicht nur bei unseren Kunden, sondern auch bei unseren Mitarbeitern zu einer langfristigen, erfolgreichen Partnerschaft.

www.scherdel.de

SGL Carbon

Es ist nur ein Rohstoff, aber der hat es in sich: Kohlenstoff oder Carbon.

Werkstoffe auf Carbonbasis weisen einzigartige Materialeigenschaften auf. Sie haben eine hohe Strom- und Wärmeleitfähigkeit, sind hitze- und korrosionsbeständig, gleitfähig, sehr leicht und gleichzeitig sehr fest - und werden aufgrund der Energie- und Rohstoffknappheit zunehmend in industriellen Bereichen nachgefragt. Auch im Lebensalltag halten diese immer mehr Einzug und ersetzen damit traditionelle Werkstoffe.

Die SGL Group - The Carbon Company ist einer der weltweit führenden Hersteller von Produkten auf Kohlenstoffbasis.  Das Portfolio des Unternehmens reicht von Carbon- und Graphit-Produkten bis hin zu Carbonfasern und Verbundwerkstoffen.

www.sglgroup.com

SKion GmbH

Die SKion GmbH ist eine Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Bad Homburg         v. d. H..

SKion wurde 2006 im Zusammenhang mit der Veräußerung der Pharma-aktivitäten der ALTANA AG gegründet und ist im Besitz der Unternehmerin Susanne Klatten.

www.skion.de

Vishay Electronic GmbH

Vishay ist einer der weltweit führenden Hersteller von diskreten Halbleitern und passiven Bauelementen.

1962 von Dr. Felix Zandman gegründet, wuchs das Unternehmen zu einem weltweiten Konzern mit einem Jahresumsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar mit 22.000 Mitarbeitern, mit  Fertigungsstätten und Vertriebsniederlassungen in Europa, Asien, Amerika und Israel, sowie einem weltweiten Distributoren-Netzwerk.

Am europäische Hauptsitz in Selb sind derzeit 780 Mitarbeiter beschäftig, davon 60 Auszubildende.

Die Produkte von Vishay (Widerstände, Kondensatoren, Induktivitäten, MOSFETs und ICs, Dioden und optoelektronische Bauelemente) werden  in nahezu allen elektronischen Anwendung eingesetzt und sind unabdingbar für die Automobilindustrie, Luft-und Raumfahrttechnik, Consumer-, Computer-und Telecomindustrie, Medizintechnik und für industrielle Leistungsapplikationen, Industrie 4.0 und das „Internet of Things“.

www.vishay.com

 

Vogel Business Media GmbH & Co. KG

Vogel Business Media, Deutschlands großes Fachmedienhaus, bietet Fachmedienplattformen und Portale für den Wissensaustausch.

Das Portfolio umfasst jeweils mehr als 100 Printmedien, Portale und Business-Events sowie zahlreiche internationale Aktivitäten zu den Themen Automation, Automobil, Elektronik, Fertigung, Maschinenbau und Konstruktion, Medizintechnik, Pharma, Labor und Chemie, Bulk Material Handling, Kfz-Gewerbe und Informationstechnologie, CSR, B2B-kommunikation sowie Recht, Wirtschaft und Steuern.

Daneben bietet das Unternehmen Services, Seminare und Veranstaltungen, unter anderem im hauseigenen Vogel Convention Center VCC.

Das 1891 durch Carl Gustav Vogel in Pößneck, Thüringen, gegründete Medienunternehmen hat seinen Hauptsitz in Würzburg sowie acht weitere Standorte in Deutschland.

www.vogel.de

Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV)

Seit Jahren ist der WVV-Konzern auf dem Gebiet der umweltschonenden, hocheffizienten Energieerzeugung und des rationellen Energieeinsatzes aktiv.     Mit zukunftsorientierten Infrastrukturmaßnahmen wie dem Ausbau des Fernwärmenetzes und der Planung einer weiteren Straßenbahnlinie trägt die   WVV wesentlich zur Erhaltung und Steigerung der Lebensqualität in Würzburg bei.

Als modernes und zukunftsgerichtetes Unternehmen ist die WVV wichtiger Impulsgeber für die regionale Wirtschaft. Dazu tragen rund 1.300 Mitarbeiter bei, die sich mit viel Energie und Engagement für unsere Region einsetzen.

Der Wille zur Weiterentwicklung treibt die WVV an, die Veränderungen von morgen meistern zu können und konkurrenzfähig zu bleiben – auch über Würzburg hinaus.

Als moderner Dienstleister bietet sie u.a. abwechslungsreiche Tätigkeiten und flexible Arbeitszeitmodelle. Die WVV investiert in die Personalentwicklung und macht ihre Mitarbeiter stark und offen für die Zukunft.

www.wvv.de