Hochschulstützpunkte

Partnerhochschulen der IJF in Bayern - für mehr MINT vor Ort!

Studierende lehren Naturwissenschaft und Technik

Wir sind gut vernetzt! Gemeinsam mit bayerischen Hochschulen haben wir ein einmaliges Kooperationsmodell für MINT-Bildung vor Ort aufgebaut: das Konzept der Hochschulstützpunkte. Geschulte Tutoren-Teams der Hochschulen begeistern Schülerinnen und Schüler mit den Themen Bionik und Leichtbau. Im jeweiligen Umkreis führen Studierende technischer Fachrichtungen Schulbesuche an weiterführenden Schulen durch. Sie ergänzen so in optimaler Weise das Wissenschaftlerteam der IJF.

Win-Win – von dieser Kooperation profitieren alle Beteiligte:
Studierende vermitteln überzeugend die Freude an Naturwissenschaft und Technik sowie die Vielseitigkeit eines technisches Berufes. Nebenbei sammeln Studierende soziale Kompetenzen und didaktische Erfahrungen im Umgang mit jungen Menschen.

Zusätzlich organisieren wir an unseren Hochschulstützpunkten Fortbildungen für Lehrkräfte, bei denen wir gerne regionale Experten aus Lehre, Forschung und Wirtschaft einbeziehen.

Augsburg

Leichtbau ist für unsere Wirtschaft und Umwelt eine wichtige Schlüsseltechnologie. Aus dem Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau, in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Bauindustrie ist das Prinzip des Leichtbaus nicht mehr wegzudenken. Der Leichtbau-Schulbesuch wurde gemeinsam mit Carbon Composites e.V. entwickelter.

Bei diesem Schulbesuch erleben Schülerinnen und Schüler, was sich hinter dem Begriff Leichtbau verbirgt. Durchgeführt werden zum Beispiel Materialtests mit natürlichen und künstlichen Materialien, Kosten-Nutzen-Rechnungen über verwendete Baumaterialien, Effizienzmessungen verschiedener Formen oder die Herstellung neuer Faserverbund-Werkstoffe.

  • Schulbesuche für Realschulen und Gymnasien: Klassen 8 und 9
  • Fortbildungen für Lehrkräfte naturwissenschaftlicher Fächer von Realschulen, Gymnasien, FOS/BOS
  • Regionaler Schwerpunkt: Schwaben

Anna-Lea Hettinger, anna-lea.hettinger@hs-augsburg.de

Deggendorf

Biologie + Technik = Bionik.
Bionik bezeichnet eine Wissenschaftsdisziplin, die sich von Prinzipien der Natur anregen lässt, um neue technische Produkte und Abläufe zu gestalten.

Beim diesem Schulbesuch erleben Schülerinnen und Schüler, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Sie lernen die erstaunlichen Eigenschaften mancher Tiere und Pflanzen kennen und erfahren, wie wir diese Eigenschaften teilweise bereits kopiert haben. Dabei können sie selbst ausprobieren und experimentieren und eigene Ideen für bionische Erfindungen der Zukunft entwickeln.

  • Schulbesuche für Realschulen und Gymnasien, Klassen 5 bis 7 – nur im Regierungsbezirk Niederbayern kostenfrei buchbar
  • Fortbildungen für Lehrkräfte naturwissenschaftlicher Fächer von Realschulen, Gymnasien
  • Regionaler Schwerpunkt: Landkreis Deggendorf und ankreisende Landkreise

Tanja Augustin, mint@th-deg.de

Würzburg-Schweinfurt

Leichtbau ist für unsere Wirtschaft und Umwelt eine wichtige Schlüsseltechnologie. Aus dem Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau, in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Bauindustrie ist das Prinzip des Leichtbaus nicht mehr wegzudenken. Der Schulbesuch Leichtbau wurde gemeinsam mit Carbon Composites e.V. entwickelt.

Erneuerbare Energien: Der Schulbesuch verfolgt einen fächerübergreifenden und ganzheitlichen Ansatz, aufbauend auf Grundkenntnissen der einfachen Elektrizitätslehre. Jugendliche lernen Aspekte aus Gegenwart und Zukunft der Energieversorgung kennen. Darüber hinaus bekommen sie Einblicke in die Herausforderungen der Energiewende und gewinnen eine Vorstellung darüber, welchen Einfluss die Energienutzung auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft hat.

Die Schulbesuche Leichtbau und Erneuerbare Energien beinhalten neben Einführungsvorträgen zu den Grundlagen des jeweiligen Themas, spannende Experimentiereinheiten. Beim Thema Leichtbau dürfen Schülerinnen und Schüler verschiedene Materialtests durchführen.

– Schulbesuche für Realschulen und Gymnasien, Klassen 8 und 9
– Fortbildungen für Lehrkräfte naturwissenschaftlicher Fächer von Realschulen, Gymnasien, FOS/BOS
– regionaler Schwerpunkt: Mainfranken Ost (Schweinfurt, Haßberge, Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld)

 

 

Monika Hahn, monika.hahn@fhws.de

Hof

Leichtbau ist für unsere Wirtschaft und Umwelt eine wichtige Schlüsseltechnologie. Aus dem Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau, in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Bauindustrie ist das Prinzip des Leichtbaus nicht mehr wegzudenken. Der Schulbesuch Leichtbau wurde gemeinsam mit Carbon Composites e.V. entwickelt.

Erneuerbare Energien: Der Schulbesuch verfolgt einen fächerübergreifenden und ganzheitlichen Ansatz, aufbauend auf Grundkenntnissen der einfachen Elektrizitätslehre. Jugendliche lernen Aspekte aus Gegenwart und Zukunft der Energieversorgung kennen. Darüber hinaus bekommen sie Einblicke in die Herausforderungen der Energiewende und gewinnen eine Vorstellung darüber, welchen Einfluss die Energienutzung auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft hat.

Die Schulbesuche Leichtbau und Erneuerbare Energien beinhalten neben Einführungsvorträgen zu den Grundlagen des jeweiligen Themas, spannende Experimentiereinheiten. Beim Thema Leichtbau dürfen Schülerinnen und Schüler verschiedene Materialtests durchführen.

  • Schulbesuche für Realschulen und Gymnasien, Klassen 8 und 9
  • Fortbildungen für Lehrkräfte naturwissenschaftlicher Fächer von Realschulen, Gymnasien, FOS/BOS
  • Regionaler Schwerpunkt: Region Hof