Zukunftsforscher – Technik für Gesundheit

digital erleben

Digitales Schulprojekt

Für Realschulen, Gymnasien, Gemeinschaftsschulen und BOS in Baden-Württemberg

Mit diesem Programm bieten wir Schüler*innen die Möglichkeit, über e-Schooling selbst zu Forscher*innen und Entwickler*innen in Sachen Gesundheit zu werden. Dazu schlüpfen sie praxisnah in die Rollen verschiedener Berufe wie Versorgungsassistent*in und Produktentwickler*in. Mit Alltagsgegenständen messen die Schüler*innen medizinische Werte und lernen deren Bedeutung kennen. Sie verwenden Online-Tools zur Wissensvermittlung und Kommunikation und entwickeln selbst ein Produkt, das den Infektionsschutz erleichtert.

Anschließend werden die Schüler*innen zu Produktentwicklern. Sie erfinden und bauen aus einfachen Materialien ein cleveres Tool zum Thema Infektionsschutz – unterstützt durch digitale Tools, einen virtuellen Coach und unser LiveChat-Angebot. Das Programm arbeitet mit einem Methodenwechsel aus interaktiven Online-Meetings und einem Online-Kurssystem, das Experimente, Erklärfilme, Quiz-Einheiten und Storytelling im Comic-Stil beinhaltet.

Die Schüler*innen können daran von zu Hause oder der Schule aus teilnehmen. Notwendig ist ein digitales Endgerät mit Internetzugang und einige einfache Alltagsgegenstände. Für die Online-Meetings richten wir uns nach an Ihrer Schule verwendeten Plattformen.

Dieses Programm wird finanziert von der Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung. Die Stiftung unterstützt u. a. Angebote für Jugendliche und Forschungstätigkeiten, mit dem Ziel, Krankheiten und Behinderungen zu vermeiden oder zu lindern.

Flyer downloaden Details Organisation

 

Eckdaten

  • ab der 8. Jahrgangstufe
  • für alle weiterführenden Schulen
  • auch für kleinere Gruppen
  • bis max. 2 Klassen
  • 4 Online-Meetings und 3 Praxiseinheiten innerhalb 2 Wochen, flexibel terminierbar
  • kostenfrei
  • Region Baden-Württemberg Nord (vorwiegend Heilbronn-Franken)

Ziele:

  • Verständnis für die Relevanz von Naturwissenschaft und Technik im Gesundheitsbereich
  • Verständnis für physiologische Aspekte des menschlichen Körpers
  • Förderung der naturwissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweise durch eigenes Experimentieren
  • Planen und Entwickeln eines medizintechnischen Produktes mit Hilfe von Design Thinking
  • Förderung von Kreativität, Empathie und Teamgeist
  • Aufzeigen von Perspektiven in medizinisch-technischen Berufsfeldern